Zählen die Stimmen einer Familie dann nicht mehr als die Stimmen von Alleinstehenden und kinderlosen Paaren?

„One man – one vote“ (Ein Mensch – eine Stimme) lautet ein Grundsatz unseres Demokratieverständnisses. Solange Kinder und Jugendliche von Wahlen ausgeschlossen sind, besteht das Ungleichgewicht der Stimmen zu Gunsten der Älteren- und Erwachsenengeneration! Zudem sind Eltern in ihrer Wahlentscheidung bislang gezwungen ihre eigenen Interessen mit denen ihrer Kinder abzuwägen. Nur wenn Eltern und Kindern die Möglichkeit gegeben wird, eine voneinander Unabhängige Wahl auszuüben, kann es gelingen die Generationengerechtigkeit zu wahren!

Dieser Beitrag wurde unter FAQ veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Zählen die Stimmen einer Familie dann nicht mehr als die Stimmen von Alleinstehenden und kinderlosen Paaren?

  1. Hey, schöner Artikel, der RSS Hyperlink funzt leider nicht, aber trotzdem super Homepage!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>